Rohr- und Kanalsanierung

Kanalortung

Wo genau liegt das Problem? Um das herauszufinden, wenden wir die bereits erwähnte TV-Untersuchung an, um den Schaden möglichst genau zu verorten. Mittels dieser Aufnahmen können wir auch abschätzen, wie gravierend der Schaden ist und welche Maßnahmen zum Einsatz kommen müssen. In etlichen Fällen kann auf offene Bauweise verzichtet werden, da wir den Schaden „von innen“ beheben können!

Dichtigkeitsprüfung

Neu ist treu, oder? Verschaffen Sie sich Sicherheit: Wir prüfen neu erstellte Abwasserkanäle auf Dichtigkeit für Sie. Dabei wird der zu prüfende Kanalabschnitt luftdicht abgeschlossen und mit Wasser befüllt. Über einen Prüfdruck mit festgelegten Werten ermitteln wir dann, ob alles in Ordnung ist.

Stellen wir eine Undichtigkeit fest, gilt es zu klären:
Wo im Kanal sind Defekte?
Was ist das Problem?
Wie kann der Kanal saniert werden?

Kanalsanierung

Kleinere Risse oder Unebenheiten entdeckt? In diesem Fall sanieren wir Kanäle und Rohre rasch und beeinträchtigungsfrei von innen, ohne dafür die Straße oder Ihr Grundstück aufgraben zu müssen. Das sogenannte Inliner-Verfahren ermöglicht uns eine besonders effiziente, unkomplizierte und schnelle Sanierung.

Inliner Schläuche

Ein Kunststoff-/Textilschlauch wird durch einen Kanalschacht in das defekte Entwässerungsrohr eingebracht und mittels UV-Strahlung an dem zu sanierenden Rohr ausgehärtet. Einsetzbar ist dieses Verfahren bei Rohren zwischen DN70 und DN900.

Partielle Inliner

Bei kleineren Schäden, wie den Einwuchs von Wurzeln, fräsen wir das Rohr an der entsprechenden Stelle aus und sanieren es wie bei den Inliner-Schläuchen.

Inliner aus glasfaserverstärktem Kunststoff

Bei großen Rohren bringen wir kleinere Rohre ein und verdämmen deren Zwischenraum.

Bei großen Rissen, Absackungen, Brüchen oder Löchern führt allerdings kein Weg an einer offenen Bauweise vorbei.

Inliner Verfahren

Schritt 1
Durch eine TV-Untersuchung wird die beschädigte Stelle gefunden und mittels Hochdruckreinigung gesäubert.

Schritt 2
Ein kunststoff-, textil- oder glasfaserverstärkter Schlauch (Inliner) wird mit Spezialpackern und Druckluft an das zu sanierende Rohr angelegt. Danach wird der Schlauch z. B. mit einer fahrbaren UV-Strahlungsquelle ausgehärtet.

Schritt 3
Eine abschließende Dichtigkeitsprüfung schließt das Verfahren ab – Ihr Kanal ist wieder betriebsbereit!